Wir über uns

Die Firma Kissel wurde 1948 von Herrn Theo Kissel gegründet und hieß Theodor
Kissel & Söhne OHG. Sie bestand aus zwei Lkws, die zum Holztransport genutzt
wurden. Zum Aufbau der Bundesrepublik Deutschland wurden die verschiedensten
Transportmöglichkeiten benötigt. So stieg die noch junge Firma in den Transport
von Bau- und Straßenmaterial ein und schaffte einen Kieslaster an. Eine weitere
Aufgabe wurde die Schneeräumung in den Wintermonaten. 

1953/54 kam ein weiteres Standbein hinzu - die Müllabfuhr. Man entsorgte anfangs
verschiedene Dörfer im Landkreis, bis schließlich im Jahr 1972 eine Arbeitsgemein-
schaft zur Müllentsorgung im Landkreis Südwestpfalz gegründet wurde. Innerhalb
der ARGE verteilte sich der Aufgabenbereich auf Hausmüll- und Wertstoffabfuhr in
der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland und Hauenstein, sowie Spermüll-,
Grünabfall- und Elektronikschrottabfuhr im gesamten Landkreis. 1982 wurde die
Palette der Entsorgung durch einen Absetzkipper für den Containerdienst erweitert.
Nachdem der Boom des Wiederaufbaus dem Ende zuging, spezialisierte man sich
auf den Fernverkehr. 1963 wurde ein Gaszug für Butan und Propan im Linienverkehr
Homburg-Karlsruhe eingesetzt. 1964 wurde der erste Scania, ein L 75, in Dienst
gestellt. 1965 kamen zwei weitere Fernverkehrszüge (1Silofahrzeug und
1 Planenfahrzeug) für Futtermittel hinzu.

1973 kam die Geschäftsbeziehung mit der Firma Karl Schmidt Spedition & Co.
Heilbronn zustande. Im Laufe der Jahre wurde die Schmidt-Flotte immer wieder
aufgestockt und besteht z.Zt. aus 6 Silofahrzeugen, die im Auftrag der Firma
Schmidt europaweit unterwegs sind. Weitere 10 Planen- und Spriegelfahrzeuge
befördern Güter aller Art. Aus dem anfangs kleinen Holzunternehmen ist heute
ein mittelständiges Transportunternehmen mit insgesamt
25 Beschäftigten geworden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.spedition-kissel.de